Willkommen in der NICA Apotheke in Linz

Widmer Lipactin Gel

Fieberbläschen, auch Lippen-, Sonnenbläschen oder Lippenherpes genannt, sind das Symptom einer Infektion mit einem Virus aus der Familie der Herpesviren. Viele Menschen leiden oft gar mehrmals im Jahr an den Bläschen, die sich in manchen Fällen bereits mehrere Stunden vor ihrem Auftreten durch ein leichtes Brennen, ein Spannungsgefühl oder ein Kribbeln an der entsprechenden Stelle ankündigen.

Für die Behandlung von Lippenbläschen empfiehlt sich das ®LiPACTIN GEL von Louis Widmer.
Lipactin eignet sich zur Behandlung von Fieberbläschen, besonders der Lippen (Herpes labialis) und der benachbarten Hautstellen. Es lindert den Schmerz und beschleunigt die Abheilung der Bläschen.
Packungsgröße: 3 Gramm
Artikelnummer: 2590709

Verfügbarkeit: Auf Lager

€ 7,75

So erreichen Sie uns:

NICA Apotheke
Krankenhausstraße 1
A-4020 Linz

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 8:00 - 18:00 Uhr
Sa: 8:00 - 12:00 Uhr

%

Als registrierter Stammkunde
erhalten Sie einen Rabatt von
3 Prozent (Sammelgutschrift
zum Jahresende)

Wir versenden unsere Produkte
täglich. Versandkostenfrei ab
einem Einkaufswert von 35€.

Bei erfolgtem Versand werden
Sie automatisch via E-Mail
benachrichtigt.


Artikelbeschreibung

Details

Für die Behandlung von Lippenbläschen empfiehlt sich das ®LiPACTIN GEL von Louis Widmer.
Lipactin eignet sich zur Behandlung von Fieberbläschen, besonders der Lippen (Herpes labialis) und der benachbarten Hautstellen. Es lindert den Schmerz und beschleunigt die Abheilung der Bläschen

Fieberbläschen, auch Lippen-, Sonnenbläschen oder Lippenherpes genannt, sind das Symptom einer Infektion mit einem Virus aus der Familie der Herpesviren. Viele Menschen leiden oft gar mehrmals im Jahr an den Bläschen, die sich in manchen Fällen bereits mehrere Stunden vor ihrem Auftreten durch ein leichtes Brennen, ein Spannungsgefühl oder ein Kribbeln an der entsprechenden Stelle ankündigen.

Ursache

Die meisten Menschen kommen im Laufe ihres Lebens in Kontakt mit Herpes-Viren. Die Erstinfektion geschieht dabei meist unbemerkt und schon im Kindesalter, häufig bereits vor dem sechsten Lebensjahr. Die Ansteckung kann über direkten Kontakt mit der Bläschenflüssigkeit oder dem Speichel von an Lippenherpes erkrankten Personen, aber auch über Tröpfchen (Sprechen, Niesen, Husten) und infizierte Gegenstände wie Servietten, Gläser oder Besteck geschehen. Dabei gelangen die Viren über kleine Haut- oder Schleimhautwunden in den Körper, vermehren sich in Zellen der oberen Hautschichten und verursachen dabei die bekannten Bläschen. Einige der Viren wandern entlang von Nervenfasern bis zu den Nervenganglien, einer Ansammlung von Nervenzellkörpern. Dort sind sie für das körpereigene Immunsystem nicht mehr angreifbar. In einem Ruhemodus können die Viren daher über viele Jahre in den Nervenganglien verharren. Unter besonderen Umständen werden die Viren reaktiviert, wandern entlang der Nervenfasern zurück an die Hautoberfläche und führen dort erneut zur Bildung von Bläschen.

Auslöser für eine erneute Aktivierung der Viren kann eine Schwächung der körpereigenen Immunabwehr sein, z.B. durch eine Infektionskrankheit oder Fieber, durch starke Sonneneinstrahlung (Skifahren im Winter) oder andere Hautreizungen, durch psychische Belastungen oder bei Frauen auch im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen (Schwangerschaft, Menstruation). Muss jemand Medikamente einnehmen, die das Immunsystem unterdrücken, kann dies ebenfalls das Auftreten von Lippenbläschen fördern.

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Fieberbläschen zu behandeln. Allen gemeinsam ist, dass sie möglichst früh eingesetzt werden sollten, also sobald die ersten Symptome spürbar werden. Neben Tabletten, die von einem Arzt verordnet werden müssen, stehen heute verschiedene Cremen und Gele zur Verfügung.

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Jetzt neu bei uns! Keine Angabe
PZN 2590709
EAN 9088882590704
Hersteller Louis Widmer
Packungsgröße 3 Gramm
Beipackzettel-Link Keine Angabe
Rezeptpflicht Nein
Rezeptzeichen Keine Angabe
Kassenzeichen Nicht kassenzulässig, kann jedoch vom Chefarzt bewilligt werden. Im Falle von Heilbehelfen/Hilfsmitteln (H1-H6) ist eine Kostenübernahmeerklärung erforderlich!